Erstellen eines WordPress Themes (Teil 2)

gepostet am 14.05.2013 um 14:05 Uhr

Willkommen zu Teil 2 des Tutorials “Erstellen eines Worpress Themes”! Als Zusammenfassung hier noch ein Mal was wir in Teil 1 gelernt haben:

Wir haben gesehen wo unsere Themes liegen. Außerdem wissen wir nun, dass ein Theme aus mindestens zwei Dateien bestehen muss, der index.php und der style.css. Wir haben die ersten WordPress Funktionen und eines der wichtigsten Konstrukte von WordPress kennengelernt: The Loop.

Hier möchte ich mit der header.php, der footer.php und der sidebar.php weiter machen.

 

Header, Footer und Sidebar:

Nicht zuletzt um den Überblick und den Aufbau weiterer Seiten zu erleichtern, lagert man in WordPress Themes die Inhalte des Headers, des Footers und der Sidebar in einzelne Dateien aus. Sie vereinfachen das einbauen von immer wiederkehrendem Inhalt, wie Menüs, Fußbereiche etc…

header.php:

Die header php bekommt den Inhalt des HTML Headers. Im Grunde genommen packt man hier alles bis zum öffnenden Tag des Divs, das den Inhalt enthält, rein. In unserer noch ziemlich einfachen seite sähe die header.php so aus (ich habe ein Div hinzugefügt dass den Inhalt trägt um das Ganze zu verdeutlichen):

Zur Info: In Zeile neun habe ich wieder die Funktion bloginfo benutzt. Ohne übergebenem Parameter (oder dem Parameter ‘name’) übergibt uns diese den Blog Namen.

footer.php

Die footer.php ist das genaue Gegenteil der header.php. Hier wird alles hinterlegt, was ab dem schließenden Tag des Inhalts steht:

In diesem Fall wirkt es ziemlich sinnlos, da wir nur drei Zeilen eingebaut haben, Das ändert sich aber sobald wir z. B. eine Fußzeile mit drinnen haben.

sidebar.php:

Die Sidebar.php hat genau den selben Effekt mit einer Sidebar:

Unsere index.php schaut jetzt ziemlich abgespeckt aus:

Aber wie man ganz gut sieht, bleibt in der Index.php wirklich nur der Content erzeugende Inhalt stehen. Somit wird das Ganze schön übersichtlich.

 

Inhalt des Headers, des Footers und der Sidebar einlesen:

Um den Inhalt des Headers, des Footers und der Sidebar in die index.php zu bringen, gibt es drei Funktionen:

Diese Funktionen laden jeweils die header.php, die sidebar.php oder die footer.php ein. Deshalb ist es wichtig dass diese Dateien genau so heißen!

 

Mehrere Headers, Sidebars und Footers verwenden:

Man kann in einem Theme mehrere dieser ausgelagerten Dateien verwenden. Möchte man z. B. für einzelne Seiten einen eigenen Footer verwenden, erstellt man eine Datei die footer-eigeneseite.php heißt. Der Namensteil nach dem Bindestrich wird hier als Name des Footers verwendet. Das Selbe ist mit der header.php und der sidebar.php möglich.

Man kann sich so auch mehrere Dateien einlesen:

Hier lade ich z. B. zwei Sidebars. Ein Mal die sidebar-home.php und gleich danach die sidebar.php.

 

« zu Teil 1 | zu Teil 3 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.